Springe / Region. 

Die Notfallambulanz in Springe schließt zum Jahresende. Bereits im Juni teilte Steffen Ellerhoff, Sprecher des Klinikum Region Hannover (KRH), mit, dass bereits im Vorfeld „eindeutige Signale“ gegeben wurden, dass der Antrag zur Verlängerung der Notfallaufnahme nicht positiv beschieden wird. Die CDU-Regionsfraktion hat heute mitgeteilt, dass die Notfallambulanz zum Jahresende schließen wird.

„Grundsätzlich stehen wir vor dem Problem der gesetzlichen Rahmenbedingungen und der bestehenden Sektorengrenzen, die es dem KRH als stationärem Krankenhausbetreiber nicht erlauben, auf Dauer einen ambulanten Betrieb aufrecht zu erhalten. Dies hatte beispielsweise dazu geführt, dass das KRH eine zweijährige Sondergenehmigung erhalten hatte, eine Notfallaufnahme mit sechs stationären Notfallbetten als Dependance des KRH Klinikums Robert Koch Gehrden in Springe zu betreiben“, hatte Ellerhoff erklärt.Diese Sondergenehmigung war noch um ein Jahr bis zum 31. Dezember diesen Jahres verlängert worden. (…)

…weiterlesen…
Bildquelle und Bericht Leine-On