Zwischen Eldagsen und Alferde soll ein Radweg gebaut werden: Diesen Wunsch äußerten die Ortsräte Eldagsen, Mittelrode und Alferde. Nun hat die Verwaltung Gespräche mit dem Landesministerium und den Grundstückseigentümern geführt. Das Ergebnis sieht weniger positiv aus. Am Montag, 24. September, um 19 Uhr wird der Ortsrat Eldagsen und Mittelrode in der Verwaltungsaußenstelle Eldagsen, Marktstraße 1, über den aktuellen Stand von der Verwaltung informiert.

Von den neun Eigentümern sprachen sich drei gegen einen Verkauf der Fläche aus, ein Eigentümer meldete sich gar nicht zurück. Auf der Nordseite sind 15 Eigentümer betroffen. Hier rechnet die Verwaltung damit, dass noch weniger bereit sein werden, ihre Fläche zu verkaufen. Das dort befindliche, geschützte Biotop macht eine Umsetzung noch schwieriger. Vor dem Hintergrund der fehlenden Flächen und „der Tatsache, dass der Bau des Radweges nicht in die Zuständigkeit der Stadt Springe fällt, der Fachdienst Tiefbau aufgrund zahlreicher anderer Arbeiten keine Kapazitäten für eine Radwegeplanung hat und selbst eine Realisierung durch das Land bei Erledigung aller Vorarbeiten durch die Stadt Springe ungewiss ist“, empfielt die Verwaltung, die weiteren Projektplanungen einzustellen.

Fotoquelle und Bericht Leine-On